Testen mal ganz anders: Coronatests vor Ort für Beschäftigte des Berufsbildungszentrums Dormagen

Am 10.09.2020 wurde am BBZ Dormagen auf Initiative des Lehrerrates und nach Zustimmung der Schulleiterin ein Großteil des Lehrerkollegiums auf Covid-19 getestet. Hintergrund der Testaktion: Der neue, von der Corona-Pandemie geprägte Schulalltag mit Maskengebot, Abstandsregeln und Hygienevorgaben. Ein Baustein des Maßnahmenkatalogs der nordrhein-westfälischen Landesregierung ist seit Schuljahresbeginn das Angebot an alle Beschäftigten an Schulen, sich 14-tägig freiwillig und kostenlos auf Covid-19 testen zu lassen. Damit soll einer weiteren Ausbreitung der Virusinfektion vorgebeugt werden und den Schülerinnen und Schülern sowie den Beschäftigten an den Schulen – die täglich in verschiedenen Klassen über mehrere Stunden an einem Tag unterrichten – mehr Sicherheit im Schulalltag gegeben werden. Die Tests werden in der Regel bei Hausärzten oder in Testzentren durchgeführt, was für den Einzelnen oftmals mit einem hohen Zeitaufwand und dem Risiko verbunden ist, sich gegebenenfalls dort bei bereits Erkrankten anzustecken. Um das Prozedere zu vereinfachen und zeitlich zu straffen, beschlossen Julia Ramolla, Aneta Schönenkorb-Lenska und Christiane Weber, alle drei Lehrerrätinnen am Berufsbildungszentrum, ein Konzept für die Testung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort zu entwickeln. Nach zunächst vergeblichen Bemühungen, einen Mediziner für den mobilen Einsatz zu finden, gelang es schließlich, den Neusser Kinderarzt Peter Purczeld zu gewinnen. Am Donnerstag, den 10.09.2020, um 12:30 Uhr war es dann so weit. Ausgerüstet mit unzähligen Testkits erschienen Herr Purczelt und sein Team in der Schule. Für viele Kolleginnen und Kollegen war es der erste Coronatest und nicht wenige zeigten sich ein wenig beklommen, als sie schließlich in den zum Behandlungsraum umfunktionierten Klassenraum gerufen wurden. Es hatte sich schon herumgesprochen, dass Coronatests nicht zu den angenehmsten medizinischen Erfahrungen gehören.

Arzt beim Test

Und tatsächlich, so manch hartgesottener Lehrkraft trieb es die Tränen in die Augen. Aber in der Regel gingen die Abstriche so schnell, dass das unangenehme Gefühl schnell wieder verflogen war. Am Ende konnten über 30 Beschäftigte des BBZ überwiegend in der Mittagspause getestet werden. Aufgrund des großen Zuspruchs seitens des Kollegiums sowie der weiteren Unterstützung des Kinderarztes Peter Purczeld wird die Testung in 14 Tagen wiederholt – anders als sonst im Schulalltag hoffen wir natürlich alle wieder auf ein negatives Testergebnis.

Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.